das licht ist aus dem grauen himmel ins moos geregnet und lässt die winzigen geschöpfe des waldes leuchten. die spuren des dachses werden von leise knisterndem wind verwischt. buntspechtrufe tanzen von ast zu ast. die dämmerung zieht schützend mit den rehen aufs feld. niemand stört uns.