Der Inzidenzwert des hiesigen Landkreises nähert sich der 50 und bei einer Begegnung mit einer größeren Gruppe von Helmlingen* erkundige ich mich, ob es im Mykoversum keine Abstandsregeln gibt, insbesondere auf öffentlichen Baumstümpfen.

Einige (vordere Gruppe links) neigen verneinend die Hütchen. Einer – vermutlich der Sprecher der Gruppe, zu erkennen an den gebleckten Zähnchen am Hutrand (man könnte es für Lamellen halten 😉 , links mittig in der vorderen Gruppe, etwas heller als die anderen) – erklärt mir, dass ihnen von solchen Regeln nichts bekannt sei, außerdem trage man naturgemäß immer Hutmasken.

Die Begegnung mit den kleinen Hutträgern muntert mich etwas auf – denn mir wird zunehmend unwohl wegen der Pandemie-Entwicklung…

________

* Ich vermute, dass es sich um Helmlinge handelt, ich habe aber lieber nicht gefragt, da Pilze hier ja etwas eigen sind in der Kommunikation – siehe meine Erfahrung mit den Rotfußröhrlingen.