Gerda Kazakou hat den Eulen zu Ehren den Eulenschwingen-Blog für den Awesome Blogger Award nominiert – vielen Dank, liebe Gerda!

Was es mit dem Award auf sich hat, ist hier bei Gerda beschrieben.

Nun weiche ich ja gerne von vorgegebenen Pfaden ab, und so möchte ich auch jetzt abweichen von den Award-Regeln und mir eine von Gerdas Fragen aussuchen und beantworten. Gerda fragt:

Wann warst du zuletzt rundum zufrieden, und warum?

Rundum zufrieden zu sein bedeutet für mich, dass es sich gut anfühlt im Herz und Bauch und Kopf – überall da, wo Gefühle wohnen.

Zuletzt war ich vor ungefähr drei Minuten rundum zufrieden. Da saß ich auf der Bank unterm Haselstrauch. Wärmte eine Hand am Kaffeebecher, in der anderen hielt ich eine Haselnuss und spürte ihrer samtigen runden Form mit der kleinen Spitze nach. Warmes Herbstmorgensonnenlicht, Vogelgezwitscher. Keine Termine heute.

Rundum zufrieden bin ich auch, wenn ich entdecke, dass Igel bei mir im Garten wohnen. Vor ein paar Tagen begegnete ich einem Igel, der sich in einer unaufgeräumten Ecke – und davon gibt es viele hier… – nach einem Winterschlafquartier umsah. Da war ich rundum zufrieden mit den unaufgeräumten Ecken.

Wenn ich meine Nase in das Fell meiner Pferde stecke, bin ich rundum zufrieden. Wenn mir ein gutes Foto gelungen ist. Wenn ich vor dem Kamin sitzen und in die Flammen schauen kann und alles still ist und nur das Holz ab und zu knackt. Wenn ich mit Menschen zusammen bin, die ich mag. Wenn ich alleine mit mir selbst bin.

Rundum-Zufriedenheit ist für mich kein Dauerzustand. Es ist ein Moment-Gefühl.

Und gleichzeitig eine Grundeinstellung.