Nach fast einem Monat sieht das Topfprojektbeet noch ziemlich leer aus bis auf eine Sonnenblume, die ich hineingepflanzt habe, weil ich gerne einen Sonnenblume vor der Haustür haben möchte.

Aber das wäre nicht nötig gewesen, denn…

… eine Sonnenblume hat sich von den Vögeln pflanzen lassen, die neben dem Beet im Winter ihr Futterhäuschenbuffet hatten.
Es zeigen sich auch Nachkömmlinge von früheren Beetbewohnern, als das Beet noch eine Kräuterspirale war: Liebstöckl, Goldmajoran und die hübsche kleine Felsenfetthenne namens Tripmadam:

Trotz der Hamstergehege-Einstreu in der Komposterde zeigen sich bisher keine Zwerghamsterkeimlinge. Aber mehrere kleine Elchgeweihe – was mach ich bloß mit den Elchen, wenn sie größer werden???

Besonders freue ich mich über den kleinen wilden Storchenschnabel Geranium robertianum. Als ich ihn fotografierte, ließ sich gerade ein Löwenzahnnachkömmling bei ihm nieder. Neben zarten rosa Blüten kann ich mich also auch auf leuchtendes Gelb freuen:

Einige Pflänzchen kann ich noch nicht identifizieren, aber sie scheinen zumindest gut zu schmecken, wie man hier am rechten Blättchen sieht:

Das Topfprojekt ist initiiert von Almuth vom Pflanzwas-Blog und Susanne vom Treibsand-Blog. Außerdem nehmen Teil: Ule Rolf und Myriade mit ihren Blogs.

Falls noch jemand teilnimmt, der/ die hier von mir nicht genannt wurde – bitte melden, ich verlinke gern.