Und da waren’s nur noch vier… 😦 Nach dem Verschwinden von Erdtmuthe und Hahn Quote wurde die Hühner-WG immer kleiner. Und erst nach langem Suchen wurde ein Loch an ganz versteckter Stelle im Zaun gefunden, durch das sich wohl doch kein menschlicher, sondern ein tierischer Dieb ins Gehege geschlichen hatte. Was mich in gewisser Weise etwas tröstet – mir ist lieber, dass Erdtmuthe einen Fuchs ernährt hat als dass sie in einem Kochtopf gelandet ist.

Am Ostersamstag war das WG-Gehege neu gesichert. Und spontan wurde entschieden, neue Hühner zu kaufen. Ich bekam einen Anruf, daundda sei Geflügelverkauf, ob ich vielleicht nicht doch auch wieder…

Zwei Stunden später wieder am Hof, Kofferraum auf:

Karton ins Gehege, Karton (einer von mehreren) auf:

Darf ich vorstellen – mein Huhn Luise:

Luise ist eine Brahma-Henne, rebhuhnfarbig gebändert…

… mit einem entzückend flauschigen Hühnerpopo…

… und sie trägt „Hosen“ – die für Brahmahühner typischen befiederten Beine:

Eine illustre Gesellschaft hat da Einzug gehalten: Brahmahühner, Haubenhühner, Vorwerkhühner, Perlhühner und andere mehr.

Leider hatte ich keine Kamera bei mir, nur das Handy. Aber bald gibt es die erste Fotosession. 🙂