Durch Myriade wurde ich auf den inktober aufmerksam und durch die von Ullis Raupe inspirierte Gerda noch mehr animiert, auch einfach mal zu inktobern: ein Schneckengehäusespiralring.

Erkenntnisse aus diesem Versuch einer Zeichnung:

1. habe ich eigentlich gar keine Zeit zum Zeichnen.

2. sollte ich viel öfter etwas tun, wozu ich eigentlich keine Zeit habe

weil es 3. sehr gut tun kann, etwas zu tun, wozu man eigentlich keine Zeit hat.

Ob ich weiterhin inktobere, weiß ich nicht. Jeden Tag sicher nicht. Vielleicht auch mal fototobern. Oder poetotobern. Oder?