halb sieben. abends. ziemlich viel gewesen so alles in den letzten tagen. ins moor. zum kopfklarkriegen. das 600er tele mitnehmen. erstmal keine lust haben es aus dem rucksack zu holen. den beiden baumfalken einfach so zuschauen. ihren anblick im kopf speichern. der ist schon leerer. hat wieder speicherplatz für schönes schon nach kurzer zeit im moor. fürs wollgrasschönfinden auch. jetzt die kamera rausholen. ein bisschen auf dem bohlenweg liegen und fotografieren. und auch mal einfach in den himmel schauen. weiterlaufen. einem niederländischen paar begegnen. zum glück an einer ausweichstelle. ein paar freundliche worte wechseln auf niederländisch. klingt so schön entspanntfreundlichlocker. dann lange sitzen auf dem bohlenweg. keinem menschen mehr begegnen. die vögel singen abendlieder. zum waldrand laufen. ganz hoch oben ein star. bildschön in der abendsonne mit seinem pünktchenoutfit. eine goldammer hören. wiewiewiewiewiehabichdichlieb singt sie. sitzt auch oben in hohem baum. ein paar fotos machen obwohl sie so weit weg sitzt. hat sich das mitschleppen des teles doch gelohnt. weil man zumindest sieht wie schön gelb sie ist. zurück zum auto. und feststellen dass es im kopf klarer ist. naja. ruhiger zumindest.

goldammer – emberiza citrinella

 

Werbeanzeigen